Die Cuvée – Auf der Suche nach Komplexität

Die Cuvée – Auf der Suche nach Komplexität

Das französische Wort Assemblage ist das Pendant zur deutschen Cuvée oder dem technischen Begriff „Verschnitt“. Es bezeichnet die kunstvolle Zusammenstellung von verschiedenen Rebsorten und Lagen zu einem Wein. In Bordeaux nennt man diesen Wein „Grand Vin“, er wird aus den jeweils besten Qualitäten gebildet und trägt den Namen des Château.

„Die Kunst der Assemblage ist es, die besten Weine  zu vermählen und dabei komplexe und harmonische Weine zu schaffen“  (Olivier Bernard, Besitzer Domaine de Chevalier & Präsident der Union des Grands Crus de Bordeaux)

Heute werden die einzelnen Lagen bei qualitätsorientierten Weingütern separat vinifiziert. Jede Einzellage hat ihre individuellen Charakteristiken: Bodeneigenschaften, Mikroklima, gepflanzte Rebsorte. Damit man der Entwicklung einer individuellen Lage besser folgen und die Identität des Terroir herausheben kann, werden die Trauben separat vinifiziert. Die Zusammenstellung der Weine von verschiedenen Lagen findet in der Regel zwischen dem dritten und sechsten Monat nach der Lese, vor dem Ausbau im Eichenholzfass statt. In manchen Weingütern wird die Assemblage auch erst nach dem Barrique-Ausbau gemacht, um auch während der Reifung des Weines die individuelle Entwicklung jeder Lage, sowie das Zusammenspiel mit dem Eichenholz genauer zu beaobachten können. Dafür werden in Bordeaux oft vier Rebsorten verwendet, in Châteauneuf-du-Pape sogar bis zu 13.

Aber welche Vorteile hat die Assemblage eigentlich?

Weine und Schaumweine, die durch die Assemblage unterschiedlicher Rebsorten und Lagen entstehen, sind

Verkostung bei Jacquesson

Verkostung bei Jacquesson

harmonischer, ausgewogener und bieten oftmals neuen aromatischen Reichtum.  Zudem haben die unterschiedlichen Eigenschaften der Rebsorten beispielsweise Einfluss auf die Lagerfähigkeit oder können Schwächen anderer in der Assemblage enthaltenen Weine ausgleichen. Die Assemblage dient dazu, den Stil eines Hauses in jedem Jahrgang zu präsentieren und eine gewisse Kontunität in die Qualität der Weine zu bringen. Das perfekte Zusammanspiel zu finden, ist die schwierigste Aufgabe des „Maitre-de-Chai“, des Kellermeisters, und erfordert viel Erfahrung.

Der Kellermeister wird bei der Assemblage zum Visionär und Künstler, denn er muss mithilfe sensorischer Tests das zukünftige Potenzial dieser Weine bestimmen, sie balancieren und kreieren, dies erfordert geübte Zungen. Beteiligt an dieser Auswahl ist neben dem Kellermeister meist mindestens ein weiterer, für das Château tätiger Önologe so wie der Besitzer des Weingutes, der die finanzielle Verantwortung trägt.   Es entstehen große Weine, die eine eigene Handschrift tragen, den Stil des Chateaus wahren und mit ihren Aromen das Terroir am besten betonen.

Beispiele aus Bordeaux:

Montrose

Montrose, Saint Estephe

Im Château Montrose, Deuxième Cru in der  Appellation  Saint-Estèphe, beginnen die Assemblage-Verkostungen im Monat November. Montrose legt dabei ein besonderes Augenmerk auf die Kraft und Struktur der Tannine, welche das wichtigste Merkmal ihrer Weine bilden. Kombiniert werden diese mit der Frucht, die eigentliche Assemblage der Weine findet dann im Dezember statt und  anschließend werden diese im Januar ins Holzfass umgelagert. Im April werden diese Weine als sogenannte En Primeur Weine einer ersten offiziellen Verkostung unterzogen und entsprechen der typischen Assemblage der Montrose Weine.

Cabernet Sauvignon (mehrheitlich), Merlot, Petit Verdot

Guiraud, Sauternes

Guiraud, Sauternes

Bei Château Guiraud, Premier Cru in der Appellation Sauternes,  wird auf die entscheidenden, Chargen die in die Komposition des „Grand Vin“ einfließen, genauestens geachtet.  Nach Abschluss der Assemblage wird der so entstandene Wein in Fässer gefüllt, dort reift er und wird regelmäßig vom Kellermeister überwacht.

Sémillon (mehrheitlich), Sauvignon Blanc

Talbot, Saint Julien

Talbot, Saint Julien

Und auch bei Château Talbot, Quatrième Cru in der Appellation Saint-Julien, vollziehen die Weine die delikate Assemblage. Ziel ist es, die unterschiedlichen Chargen mit unterschiedlicher Herkunft (Lage, Rebsorte, Alter der Weinberge, etc.) in einem Wein zu harmonisieren.

Cabernet Sauvignon (mehrheitlich), Merlot, Cabernet Franc, Petit Verdot

 Zum Millésima-Shop

Newsletter

Abonnieren Sie den wöchentlichen Newsletter mit Neuigkeiten aus unserem Blog:


  • Profitieren Sie von unseren neuesten exklusiven Artikeln aus der Weinwelt
  • Erhalten Sie einen Einblick hinter die Kulissen großer Weingüter mit unseren Videos
  • Seien Sie über unsere Verkostungen und Events im Vorhinein informiert

* pflichtfeld

Über Juliane Rentzsch
Nach meinem Wirtschaftsstudium in Österreich und Frankreich bin ich vor 2 Jahren in die Weinwelt von Bordeaux eingetaucht und habe im Keller eines Grand Cru und im Weintourismus gearbeitet. Ein Master in Agrargeographie an der Universität 3 von Bordeaux hat mir die französischen Appellationen und Qualitätssiegel näher gebracht. Nun schreibe ich hier für Sie über Weinthemen aus Frankreich und aller Welt und freue mich auf Ihre Kommentare.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*