Côte de Nuits, die Region der Grands Crus

Côte de Nuits, die Region der Grands Crus

vin-bourgogne-vigne

Burgunder

Die Geschichte der Côte de Nuits ist eng mit der des Burgund verflochten. Das Gebiet wurde in erster Linie von den Zisterzienser-Mönchen bewirtschaftet. Sie waren damals sehr aktiv in der lokalen Weinwirtschaft und sie besaßen den berühmten Clos de Vougeot. Später erlebte diese Weinbauregion durch Napoleon einen erheblichen Bekanntheitsschub. Man sagt, dass der Kaiser nur noch auf den Chambertin geschworen hat.  Ein außergewöhnlicher Wein, der zusammen mit dem Chambertin-Clos-de-Bèze ein Herzstück der Weinkultur des Burgund ist. Sie stammen aus dem Jahr 630 und sie sind Teil des ältesten Klimas des Burgunds.

Ein Mosaik an Terroirs

Die Weinberge der Côte de Nuits erstrecken sich über zwanzig Kilometer, was einer Fläche von 1500 Hektar entspricht, von Marsannay bis Nuits-Saint-Georges. Die Reben wachsen auf schmalen Hügelstreifen, manchmal nur 200 bis 300 Meter lang. Die Böden stammen aus einer Erhebung  alter Granitsockel und deren Meeressedimentdecke, während dem Tertiär. In der Eiszeit waren sie einer langsamen Erosion ausgesetzt, doch profitieren sie  jetzt von einer Kalkstein- und Mergeldominanz.

Beaune Clos de l'écu Monopole

Domaine Faiveley

Die Präsenz der zahlreichen Tälern gibt der Region ihre Persönlichkeit. Die Hänge bestehen hauptsächlich aus Kalksteingeröll und roten Lehm, während die Ebenen aus Ton- und Kalkkonglomeraten bestehen. Die Gemeinden von Fixin und Gevrey-Chambertin sind wiederum bekannt für ihren Mergel. Das Klima hier ist ozeanisch mit einem semi-kontinentalen Einfluss. Die Winter sind kalt und im Herbst gibt es häufige Regenfälle. Diese große Vielfalt an Terroirs, trägt wesentlich zur Typizität der Weine bei.

Die Region der Grands Crus

Im 18. Jahrhundert waren die Weine der Côte de Nuits sehr leicht, hatten eine fast rosa Farbe und wurden jung getrunken. Sie gewannen dann an Stärke, Tannin-Struktur und Alkoholgehalt, um konzentrierter, ausgeglichener und fruchtiger zu werden. Die Weinberge profitieren von einer großen Anzahl an Appellationen und Grands Crus, mit feinen Weinen aus Chambertin, Echézeaux, Romanée oder Vougeot. Zwar ist die Region berühmt für ihre Rotweine, dennoch produziert sie auch sehr gefragte Weißweine. Dank des Terroirs und der ordnungsgemäßen Verwendung des Pinot Noir, Gamay, Chardonnay und Aligoté hat die Côte de Nuits sich als die Brutstätte der Grands Crus in der Region Côte d’Or erwiesen.

 

Alle Weine aus der Côte de Nuits bei Millésima 

Côte de Nuits

 

Newsletter

Abonnieren Sie den wöchentlichen Newsletter mit Neuigkeiten aus unserem Blog:


  • Profitieren Sie von unseren neuesten exklusiven Artikeln aus der Weinwelt
  • Erhalten Sie einen Einblick hinter die Kulissen großer Weingüter mit unseren Videos
  • Seien Sie über unsere Verkostungen und Events im Vorhinein informiert

* pflichtfeld

Über Astrid Mayr
Former International Wine Business student in Geisenheim, Germany, I am currently studying Wine Marketing and Management in Bordeaux and I am happy to share the latest developments and news about the world of fine wines with you.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*