„Hommage à Jacques Perrin“ – die wahrscheinlich gelungenste Erinnerung an eine große Weinpersönlichkeit
Hommage à Jacques Perrin

„Hommage à Jacques Perrin“ – die wahrscheinlich gelungenste Erinnerung an eine große Weinpersönlichkeit

Der Jahrgang 2012 war – zu unserer Freude – mal wieder eine Gelegenheit für die Familie Perrin des

Château de Beaucastel, Terroir

Château de Beaucastel, Terroir

renommierten Weingutes Château de Beaucastel in Châteauneuf-du-Pape, die edle Cuvée „Hommage à Jacques Perrin“ zu produzieren. Diese Cuvée gilt als die Quintessenz des Weingutes, da sie nur vom Saft der ältesten Reben und nur in großen Jahrgängen produziert wird. Aufgrund der niedrigen Erträge, ist die Menge extrem limitiert. Jede ihrer Veröffentlichungen ist ein besonderes Ereignis und wohl bekannt unter den Weinliebhabern. Von Kritikern wurden die Jahrgänge der Cuvée „Hommage à Jacques Perrin“ durchweg mit exzellenten Noten bewertet.

Auch der Vertrieb dieser Cuvée ist einzigartig. „Hommage à Jacques Perrin“ war der erste französische Nicht-Bordeaux-Wein, der über den Handelsplatz Bordeaux vertrieben wurde. Nur fünf Bordelaiser Handelshäuser, zu denen auch Millésima gehört“ erhielten die Vertriebsrechte für diese prestigeträchtige Cuvée.

„Hommage à Jacques Perrin“ im Glas

Keller, Château de Beaucastel

Keller, Château de Beaucastel

Mit einem Hauptanteil an Mourvèdre (ca. 60%) ist diese Cuvée von außerordentlicher Konzentration und verfügt damit über ein sehr langes Lagerpotenzial. Der Châteauneuf-du-Pape entfaltet sich mit definierten und kräftigen Aromen von schwarzen Waldbeeren, Gewürzen, Leder und Wild. Am Gaumen präsentiert sich die Cuvée von Château de Beaucastel voluminös, mit samtigen Tanninen, sowie mit Dichte und einem langen Nachhall. Ein geradliniger und voluminöser Wein ab 2018 bereit zum Genießen ist. (The Wine Advocate)

5 Generationen Perrin – ein Synonym für Pioniergeist

Seit Mitte des 20. Jahrhunderts ist Château de Beaucastel eines der bekanntesten Weingüter in Châteauneuf-du-Pape und pflanzt auch heute noch alle 13 Rebsorten an, die in der Appellation zugelassen sind.

Der Mann hinter der Cuvée im Geiste der Familie

Jacques Perrin, Besitzer von Beaucastel bis 1978, widmete sich dem Weingut mit ganzer Leidenschaft und hatte einen entscheidenden Einfluss auf den Weinbau im Rhône-Tal. So führte er 3 grundlegende Prinzipien ein:

  • die natürlichen Eigenschaften der Weine dürfen nicht von modernen Techniken verändert werden
  • die Weinbereitung basiert ausschließlich auf natürlichen Grundlagen
  • Mourvèdre stellt die Hauptrebsorte dar, die auf den Lagen von Château de Beaucastel gepflanzt wird.

Als absoluter Vorreiter, führte Jacques Perrin den biologischen Weinbau in den frühen 60er Jahren ein und erhielt 1974 das Zertifikat für den biodynamischen Weinbau. Heute sind es seine Söhne Francois und Jean-Pierre Perrin, die den Geist weiterleben lassen und die solide Marke mit großem Erfolg weiterführen.

Familie Perrin (Quelle: vitabella.fr)

Marc Perrin, einer seiner Enkel, fasst den Erfolg so zusammen: „Jacques Perrin war ein Pionier im biologischen Weinbau und der Biodynamie…Für uns ist es heute ganz natürlich seine Philosophie fortzuführen. Wir sehen sie als selbstverständlich für unsere Arbeit an, und brauchen sie nicht als Verkaufsargrument zu verwenden.“

1989 eingeführt ist diese Cuvée eine Erinnerung an eine Persönlichkeit, die folgende Generationen in ihrem Tun maßgeblich beeinflusste. Als Verschnitt mit 60% Mourvèdre ist dieser Wein auch eine Hommage an Perrin’s Leidenschaft für diese Rebsorte.

Erhältlich bei Millésima

Newsletter

Abonnieren Sie den wöchentlichen Newsletter mit Neuigkeiten aus unserem Blog:


  • Profitieren Sie von unseren neuesten exklusiven Artikeln aus der Weinwelt
  • Erhalten Sie einen Einblick hinter die Kulissen großer Weingüter mit unseren Videos
  • Seien Sie über unsere Verkostungen und Events im Vorhinein informiert

* pflichtfeld

Über Juliane Rentzsch
Nach meinem Wirtschaftsstudium in Österreich und Frankreich bin ich vor 2 Jahren in die Weinwelt von Bordeaux eingetaucht und habe im Keller eines Grand Cru und im Weintourismus gearbeitet. Ein Master in Agrargeographie an der Universität 3 von Bordeaux hat mir die französischen Appellationen und Qualitätssiegel näher gebracht. Nun schreibe ich hier für Sie über Weinthemen aus Frankreich und aller Welt und freue mich auf Ihre Kommentare.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*