Château Lafite-Rothschild 2016: mit großer Spannung erwartet
©Château Lafite-Rothschild

Château Lafite-Rothschild 2016: mit großer Spannung erwartet

Die Weine von Château Lafite-Rothschild sind sehr traditionsreich und zeugen von einer gewissen Noblesse, die sich mit den Jahren im Keller immer stärker ausdrückt. Die Weine von Château Lafite-Rothschild, die in der prestigereichen Appellation Pauillac im Herzen des Medocs hergestellt werden, sind legendär.

Château Lafite-Rothschild: Ursprünge und Geschichte

Primeurs 2016 Veröffentlichungen Château Lafite-Rothschild

©Château Lafite-Rothschild

Die Ursprünge des Châteaus reichen bis ins 14. Jahrhundert zurück. Es wurde als Lehnsgut verzeichnet, geleitet von Gombaud de Lafite, Abt des Klosters von Vertheuil im Norden Pauillacs. Der Name geht auf den Ausdruck „la hite“ zurück, was im Gaskognischen so viel wie „kleiner Hügel“ bedeutet. Vermutlich gab es schon lange vorher Rebstöcke auf diesen Ländereien, aber erst die Familie Ségur (im 17. Jahrhundert) strukturierte den Weinberg und begründete damit den Ruf Lafites als großes Weingut. Der Anbau der Reben gegen 1670, sowie in den frühen 1680er Jahren, wird daher Jacques de Ségur zugeschrieben. Ab Anfang des 18. Jahrhunderts verkaufte sich der Wein auch in London, und 1707 gab die London Gazette bekannt, dass Lafite-Weine in der Londoner City versteigert werden. Der Wein wird später auch öfters von Sir Robert Walpole gekauft, welcher zu dieser Zeit Premierminister war.

Nicolas Alexandre de Ségur, Sohn von Jacques Ségur, wurde als „Fürst der Reben“ bekannt und festigte den Ruf des Weins, vor allem durch die Verbesserungen der Weinanbautechniken. Der Wein ist zu dieser Zeit schon in Versailles bekannt und von Marschall Richelieu sehr geschätzt: Lafite wird zum „Wein des Königs“. Nicolas Alexandre starb ohne männlichen Nachfolger, und somit wurde das Weingut unter seinen vier Töchtern aufgeteilt. Lafite wurde dann an den Comte Nicolas Marie Alexandre de Ségur weitervererbt, Ehemann der ältesten Tochter von Nicolas Alexandre. Das Weingut wechselte öfters den Besitzer, bis es 1868 Baron James de Rothschild ersteigerte.

„Ich habe entdeckt, dass der Wein des Château Lafite ein belebendes Stärkungsmittel ist, und so köstlich wie die Ambrosia der Götter des Olymps.“
Marschall Richelieu (1755)

Doch die nächsten Jahre waren katastrophal für die Domaine: Die Reblausplage (Phylloxera) sowie die Kriege bereiteten dem Gut große Schwierigkeiten. Nach einer weiteren Krise in Bordeaux zwischen 1971 und 1976 kündigte sich mit den Jahrgängen 1975 und 1976 ein neuer Aufschwung an. Mit der Übernahme des Châteaus durch Baron Eric de Rothschild begann ein Streben nach Perfektion: Das gesamte technische Team wurde erneuert, und es wurden große Renovierungen durchgeführt. Sein Erfolg zeigte sich in den sehr schönen Jahrgängen (vor allem um die Jahrtausendwende), die daraufhin produziert wurden.

Ein außergewöhnliches Terroir

Primeurs 2016 Veröffentlichungen Château Lafite-Rothschild

©Château Lafite-Rothschild

Der Weinberg besteht aus drei großen Zonen: die „coteaux“ rund um das Château, die Carruades-Ebene im Westen sowie 4,5 Hektar in der Nachbargemeinde Saint Estèphe. Die Gesamtfläche des Weinbergs erstreckt sich über 112 Hektar. Die tiefen Böden bestehen aus feiner Kieselerde gemischt mit Flugsand auf einem Unterboden aus Tertiärkalkstein. Der Sortenbestand besteht aus 70% Cabernet Sauvignon, 25% Merlot, 3% Cabernet Franc und 2% Petit-Verdot. Im Durchschnitt sind die Reben 39 Jahre alt, es werden aber nur Reben benutzt, die mehr als 10 Jahre alt sind. Die älteste Parzelle wurde 1886 angebaut!

Die angewandte Technik bleibt traditionell und beinhaltet eine bewusste Einschränkung des Ertrags: Die Weinlese, sowie die Ausführung vieler weiterer Arbeiten, die während eines Jahres anfallen, werden von Hand durchgeführt.

Der Keller des Château Lafite-Rothschild, berühmt für seine runde Form, ist das Werk des katalanischen Architekten Ricardo Bofill, und wurde 1987 eingeweiht. Er wird für den Ausbau der Weine in ihrem zweiten Jahr genutzt und charakterisiert sich durch seine besondere oktogonale Form und durch sein von 16 Säulen getragenes Gewölbe aus. Es können bis zu 2200 Barriques in diesem beeindruckenden Keller gelagert werden.

Entdecken Sie die Subskriptionsweine von Château Lafite-Rothschild:

Château Lafite-Rothschild

  • Deutschland
  • Österreich
  • Schweiz

Carruades de Lafite 2016

  • Deutschland
  • Österreich
  • Schweiz
Primeurs 2016

Carruades de Lafite 2016
 Primeurs 2016

Carruades de Lafite 2016
Primeurs 2016

Carruades de Lafite 2016

Entdecken Sie alle unsere bereits erschienen Subskriptionsweine 2016:

  • Deutschland
  • Österreich
  • Schweiz

Newsletter

Abonnieren Sie den wöchentlichen Newsletter mit Neuigkeiten aus unserem Blog:


  • Profitieren Sie von unseren neuesten exklusiven Artikeln aus der Weinwelt
  • Erhalten Sie einen Einblick hinter die Kulissen großer Weingüter mit unseren Videos
  • Seien Sie über unsere Verkostungen und Events im Vorhinein informiert

* pflichtfeld

Über Darja Slobin

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*